Skip to main content

Miswak/Sewak

Biozahncreme Miswak Siwak

Was ist Miswak eigentlich?

Die Miswakwurzel, auch Sewak genannt, ist eine Wurzel des sogenannten Zahnbürstenbaumes (Salvadora persica). Dieser Baum kommt überwiegen in Indien und Afrika vor und wächst auf sandigen, trockenen Böden. Ihre Knospen, Wurzeln und Zweige werden traditionell zur Zahnreinigung verwendet. Auf einem ca. 20 cm langen Zweig wird so lange gekaut, bis das Ende ausreichen ausgefranst ist. Diese ausgefranste Stelle wird nun benutzt, um seine Zähne zu reinigen, sein Zahnfleisch zu massieren oder seine Zunge abzuschaben. Abbrechende Holzstücke werden einfach wieder ausgespuckt. Es ist keine Zahnpasta und auch kein Wasser nötig.

Was enthält Miswak?

Der Miswak enthält viele zahnschützende Inhaltsstoffe. Durch das Kauen lösen sich Bassanit-Kristalle und unterstützen die mineralstoffhaltigen Rohfasern beim Putzen der Zähne. Neben weiteren Proteinen und keimhemmenden Substanzen enthalten die Zahnhölzer außerdem einen natürlichen Anteil an Fluorid der etwa 8 bis 22 ppm ausmacht und den Zahnschmelz stärkt.

Seit wann benutzen Menschen Miswak?

Schon Jahrhunderte vor Christi benutzten die Menschen Zahnhölzer zum Reinigen ihrer Zähne. Nicht nur in der islamischen Welt spielt Miswak eine große Rolle, auch in Indien und Vorderasien reinigten bereits viele Völker ihre Zähne mit dem Zahnholz bis heute. Im Koran und in dem altindischen Gesetzbuch von Manu wurden die Bürger und Gläubigen aufgefordert mit dem Sewak/Miswak ihre Zähne vor dem Gebet zu reinigen sildenafil 50 mg. In der westlichen Welt spielt das Zahnholz durch den Zuzug von Muslimen eine immer größere Rolle und die Nachfrage wird stets größer. Der größte Produzent ist Pakistan und verschickt jährlich Millionen von Sewak Zahnhölzern nach Europa.

Wie benutze ich Miswak?

Nehmen sie ein Stück des Zweiges und entfernen sie ca. zwei Centimeter der Rinde mit einem Messer oder alternativ mit den Zähnen. Kauen sie dann so lange auf dem Sewak, bis der Zweig ordentliche Borsten gebildet hat. Beim Kauen kann es durchaus sein, dass sie einen leicht bitteren/scharfen Geschmack wahrnehmen. Dieser Geschmack kommt durch Tannine, die entzündungshemmend und beruhigend auf das Zahnfleisch wirken und ist ein Qualitätsmerkmal. Jetzt kannst du dir mit deinem Miswak die Zähne putzen. Aller Anfang ist zwar schwer und ungewöhnlich, aber nach einigen Zahnreinigungen gewöhnt man sich schnell daran.